Gewalt gegen Kinder und Frauen international

Hier können aktuelle Themen getrennt voneinander auf gesonderten threads erörtert werden.

Gewalt gegen Kinder und Frauen international

Beitragvon maxikatze » Sa 29. Dez 2012, 12:32

http://www.dw.de/vergewaltigte-studenti ... ch-346-rdf


Dreizehn Tage lang kämpfte ein junges Vergewaltigungsopfer aus Indien ums Überleben. Nun hat die 23-Jährige den Kampf verloren. Premier Singh spricht sein Beileid aus und Neu Delhi rüstet sich für neue Massenproteste...


Lest am besten selber - mir fehlen vor lauter Entsetzen die Worte! Einziger Trost, die Gesetzgeber scheinen jetzt endlich mal aufzuwachen und unternehmen konkrete Schritte:

...Demnach soll eine Datenbank vorbereitet werden, in der alle verurteilten Vergewaltiger des Landes erfasst werden. Ihre Namen, Porträtfotos und Adressen sollen auf Internetseiten der Polizei aufscheinen. In Neu Delhi will die Polizei eine spezielle Notrufnummer für Frauen einrichten. Auch sollen Straßen besser beleuchtet und Busse häufiger kontrolliert werden.
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15383
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Vergewaltigungsopfer ist tot

Beitragvon AlexRE » Sa 29. Dez 2012, 13:07

Einziger Trost, die Gesetzgeber scheinen jetzt endlich mal aufzuwachen und unternehmen konkrete Schritte:


... nachdem es schwere Ausschreitungen und einen toten Polizeibeamten gegeben hat.

So etwas ist für mich kein "Aufwachen", sondern ein Rückzug von Rechtsbeugern und staatlichen Unterlassungstätern.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21677
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Vergewaltigungsopfer ist tot

Beitragvon Staber » Sa 29. Dez 2012, 13:38

@Alex
So etwas ist für mich kein "Aufwachen", sondern ein Rückzug von Rechtsbeugern und staatlichen Unterlassungstätern.



Das ist auch auch meine Meinung.Mit diesen tröstenden Worten des Premier Singh ist den Angehörigen dieser ums Leben gekommenen jungen Frau, gewiss nicht geholfen. Von sonstigen Beschwichtigungen, ganz zu schweigen. Wird sich nach diesem schrecklichen Vorfall der öffentlichen Vergewaltigung, wohl kaum etwas ändern in diesem Riesenland, wo die Frau ja eh nur eine untergeordnete Rolle spielt. Verstehen und Zustimmen muss man auch den meist jungen - intellektuellen - Menschen welche jetzt wiederum auf die Straße gehen, und gegen das korrupte Regime, wie auch Behörden Indiens Protest erheben, welche zu wenig für die Sicherheit nicht nur der Frauen, auf Indiens Straßen tun. Davon abgesehen, gehört diesen, man muss schon sagen perversen Schweinen, welche sich für diese Tat verantwortlich zeichnen, die härteste Strafe auferlegt werden,den" Vervielfälltigungsapparat"
entfernen, damit immer wieder diese Schandtat bei den Täter in Erinnerung gerufen wird.

gruß staber
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Staber
 
Beiträge: 8981
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Vergewaltigungsopfer ist tot

Beitragvon GasGerd » Sa 29. Dez 2012, 13:59

Staber hat geschrieben:@Alex
So etwas ist für mich kein "Aufwachen", sondern ein Rückzug von Rechtsbeugern und staatlichen Unterlassungstätern.



Das ist auch auch meine Meinung.Mit diesen tröstenden Worten des Premier Singh ist den Angehörigen dieser ums Leben gekommenen jungen Frau, gewiss nicht geholfen. Von sonstigen Beschwichtigungen, ganz zu schweigen. Wird sich nach diesem schrecklichen Vorfall der öffentlichen Vergewaltigung, wohl kaum etwas ändern in diesem Riesenland, wo die Frau ja eh nur eine untergeordnete Rolle spielt. Verstehen und Zustimmen muss man auch den meist jungen - intellektuellen - Menschen welche jetzt wiederum auf die Straße gehen, und gegen das korrupte Regime, wie auch Behörden Indiens Protest erheben, welche zu wenig für die Sicherheit nicht nur der Frauen, auf Indiens Straßen tun. Davon abgesehen, gehört diesen, man muss schon sagen perversen Schweinen, welche sich für diese Tat verantwortlich zeichnen, die härteste Strafe auferlegt werden,den" Vervielfälltigungsapparat"
entfernen
, damit immer wieder diese Schandtat bei den Täter in Erinnerung gerufen wird.

gruß staber


Das Totalversagen eines Rechtsstaats muss vor allen Dingen für die verantwortlichen Politiker, Beamten und Richter Konsequenzen haben. Staatsbrutalität gegenüber den Vergewaltigern und sonstigen Gewaltkriminellen selbst würde sich nur als politisches Strohfeuer erweisen:

"Neu Delhis Chef-Ministerin Sheila Dikshit bat vor TV-Kameras darum, die junge Frau friedlich ruhen zu lassen. Sie versicherte wie auch Präsident Mukherjee, dass alles unternommen werde, damit sich ein solcher Fall nie wiederhole."

Die hohlen Politiker - Sprüche sind wirklich überall auf der Welt gleich. Zunächst machen sie keinen Finger krumm, um eine unerträgliche Verbrechensform auch nur zurückzudrängen, und dann kommen vollmundige Sprüche Marke "nie wiederholen".

Wenn gewalttätiger öffentlicher Protest mit Verletzten und Toten nötig ist, um die BESTEHENDE Rechtsordnung in gesellschaftliche Realität umzusetzen, gehören alle bis zu diesem Punkt verantwortlichen Politiker ohne Pensionsansprüche in die Wüste geschickt. Solange die auch die Folgen so eines Totalversagens ohne Schaden für sich selbst aussitzen können, werden sie in solchen Situationen wie derzeit immer nur politische Strohfeuer entfachen, bis sich die Lage wieder beruhigt hat.


http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/17242233?sp=203#jump

Die Kriminellen sind in einem normalen Knast gut genug aufgehoben. Brutale und grausame Strafen wären dagegen geeignet, von den politisch Verantwortlichen abzulenken. Die setzen aber die Hauptursachen für das Totalversagen eines Rechtsstaats.
Benutzeravatar
GasGerd
 
Beiträge: 674
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 19:33

Re: Vergewaltigungsopfer ist tot

Beitragvon Livia » Sa 29. Dez 2012, 16:32

Auch ich glaube nicht, dass sich da etwas ändern wird. Zu lange werden die Frauen in Indien unterdrückt. Diese Tradition währt schon ewig und wird sich auch in Zukunft kaum merklich ändern. Es sei denn, man würde in den Familien und Schulen darüber aufklären, dass auch Frauen Menschen sind. Die Politiker machen wie überall auch, ihre leeren Versprechungen und wenn etwas Gras darüber gewachsen gewachsen ist, spricht man nicht mehr darüber. :evil:

Hier sieht man Inder mit ihren Frauen beim Gassi gehen immer so, der Mann voraus, die Frau einige Schritte dahinter. :mrgreen:
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11056
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Vergewaltigungsopfer ist tot

Beitragvon Excubitor » Sa 29. Dez 2012, 18:11

GasGerd hat geschrieben:[...]

http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/17242233?sp=203#jump

Die Kriminellen sind in einem normalen Knast gut genug aufgehoben. Brutale und grausame Strafen wären dagegen geeignet, von den politisch Verantwortlichen abzulenken. Die setzen aber die Hauptursachen für das Totalversagen eines Rechtsstaats.


... eines angeblichen Rechtsstaats. Das ähnelt unserem ... Dem hervorgehobenen Teil des Zitats kann ich nur beipflichten. Nur allzu oft wird von den eigentlich Verantwortlichen für die desaströsen Zustände eines Staates abgelenkt, indem durch besonders harte Sanktionierung der offenkundig direkt Verantwortlichen Kriminellen eine Art perfides "potjomkinsches Dorf" (Metapher für zum Schein errichtete Kulisse) als nahezu perfekte Ablenkung konstruiert wird.

Es ist in diesem Land mit nach wie vor sehr ungleichen geschlechtlichen Rollenverteilungen schon ein riesen Fortschritt, dass sich das Geschlecht übergreifend derartig viele Bürger aufgrund eines Einzelfalles, was sich anscheinend aus vielen anderen derartiger Fälle "hochgeschaukelt" hat, auf die Straße trauen und für die Rechte der bislang benachteiligten Frauen offen einstehen,trotz teilweise nicht unerhablicher Konsequenzen. Ich selbst habe in Filmaufnahmen des Protestgeschehens die Polizei in nicht unerheblicher Weise hinlangen sehen; sogar auf Unbewaffnete wurde eingeprügelt...
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7104
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Vergewaltigungsopfer ist tot

Beitragvon maxikatze » So 30. Dez 2012, 11:29

AlexRE hat geschrieben:
Einziger Trost, die Gesetzgeber scheinen jetzt endlich mal aufzuwachen und unternehmen konkrete Schritte:


... nachdem es schwere Ausschreitungen und einen toten Polizeibeamten gegeben hat.

So etwas ist für mich kein "Aufwachen", sondern ein Rückzug von Rechtsbeugern und staatlichen Unterlassungstätern.



Das lese ich aber anders:

...Demnach soll eine Datenbank vorbereitet werden, in der alle verurteilten Vergewaltiger des Landes erfasst werden. Ihre Namen, Porträtfotos und Adressen sollen auf Internetseiten der Polizei aufscheinen. In Neu Delhi will die Polizei eine spezielle Notrufnummer für Frauen einrichten. Auch sollen Straßen besser beleuchtet und Busse häufiger kontrolliert werden.


Werden in Deutschland Busse und Bahnen etwa besser kontrolliert? Wo ist denn die Bahnhofspolizei, wenn ein Mensch fast totgeprügelt wird? Was der indische Gesetzgeber hoffentlich beschliessen wird, wäre zumindest ein Anfang.
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15383
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Vergewaltigungsopfer ist tot

Beitragvon GasGerd » Mo 31. Dez 2012, 17:10

Der gmx - thread zu dem Thema ist außergewöhnlich langlebig:

Abdiel
| 37 Beiträge
... damit haben die 6 Vergewaltiger nicht gerechnet... so dreist und brutal wie sie vorgingen... läßt vermuten, daß sie sich nicht das 1. Mal vergriffen haben... diesmal haben sie sich verrechnet... wenn sie gut wegkommen verlieren sie ihre Hoden ... die Wahrscheinlichkeit, daß sie ihr Leben verliern ist allerdings größer!!!
------------------------

Interessanter Gesichtspunkt - eine opferverachtende Gesellschaft einschließlich deren Polizei und Justiz (da ist es vorgekommen, dass Frauen eine Vergewaltigung anzeigen wollten und auf der Polizeiwache noch einmal vergewaltigt wurden) sendet gewaltgeneigten Typen ständig die Botschaft, dass bestimmte Straftaten "halb so schlimm" seien, und wenn ausgerechnet sie sich dann in das halb so schlimme "Vergnügen" stürzen, droht auf einmal ein Volksaufstand die Kittel der pflichtvergessenen Polizisten, Richter und Politiker in Brand zu setzen und zwingt diese, die volle Härte des Gesetzes aus der Ablage hervorzuholen - vermutliche Endstation Galgen.

So ein Pech aber auch ...

In diesem speziellen Fall gibt es natürlich nicht den allergeringsten Grund für irgendein Mitgefühl mit den Tätern, aber ganz grundsätzlich gesehen kann ein Rechtsstaat kaum tiefer sinken, als die Anwendung von Strafgesetzen von der öffentlichen Stimmung abhängig zu machen und damit als Glücksspiel für die Täter zu gestalten.


http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/17242233?sp=1813#jump
Benutzeravatar
GasGerd
 
Beiträge: 674
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 19:33

Re: Vergewaltigungsopfer ist tot

Beitragvon Staber » Mo 31. Dez 2012, 18:01

Wie ich in meinem Beitrag schon angedeutet habe, ist die beste Methode!Wer mit dem" Ding" nicht umgehen kann,muss es beigebracht bekommen.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/i ... 75236.html

gruß staber
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Staber
 
Beiträge: 8981
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Vergewaltigungsopfer ist tot

Beitragvon AlexRE » Mo 31. Dez 2012, 19:29

GasGerd hat geschrieben:Der gmx - thread zu dem Thema ist außergewöhnlich langlebig:

(...)

http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/17242233?sp=1813#jump


Der war langlebig ...

GMX > Meinungen >

Fehler 500

Die von Ihnen angeforderte Seite (id=17,242,233) existiert nicht.


Jetzt ist er den Weg aller web.de / gmx - threads gegangen, auf denen viele Verstoßmeldungen die Forenaufsicht nerven.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21677
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Nächste

Zurück zu Weitere aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron