Seite 5 von 6

Re: Unterschriftenaktionen

BeitragVerfasst: Do 4. Jun 2020, 17:23
von Staber
maxikatze hat geschrieben:Stoppe den Hunde- und Katzenfleischhandel in Südostasien!

Bitte zeichnet mit!

https://help.four-paws.org/de-DE/stoppe ... Cdostasien

Update vom 25. Mai 2020:

Unter Berücksichtigung der globalen COVID-19-Pandemie, können Regierungen nicht länger inaktiv bleiben, wenn der Zusammenhang zwischen Tierhandel und der menschlichen Gesundheit so deutlich ist. Viele der Praktiken im Hunde- und Katzenfleischhandel fördern das Entstehen und die Verbreitung von Viren, die sowohl Auswirkungen auf Tiere als auch auf Menschen haben. Die Regierungen in Südostasien, besonders in Kambodscha, Indonesien und Vietnam, haben nun die Chance, die potenzielle Quelle der nächsten globalen Pandemie zu verhindern, indem sie den Hunde- und Katzenfleischhandel beenden, bevor es zu spät ist. Bitte unterschreiben Sie noch heute unsere Petition und helfen Sie mit, Millionen von Tieren und Menschen vor der Gefahr des Handels zu bewahren.



Moin Maxi!

Wir sollten uns doch heraushalten ,was die Esskultur in Asien oder anderen Kontinenten angeht. Wir allein in Europa sollten uns mal darum kümmern, was auf den Tisch des Hauses kommt an Fleisch.Siehe Tiertransporte ect.
Beispel unter vielen:
https://www.falstaff.de/rd/r/schnepfe-i ... pfendreck/
https://www.wa.de/nordrhein-westfalen/c ... 55098.html
Wenn die Asiaten meinen , Hunde und Katzen zu verzehren, dann ist das so. Wir werden das nicht ändern. Auch nicht mit Unterschriften. Wir essen Fleisch von überzüchteten Tieren, von Schweinen die in Massen gezüchtet werden und vieles andere. Man kann einfach die Esskultur anderer Völker nicht beeinflussen, so beschi**en wie das auch ist.Tut mir zwar Leid um die Tiere,aber wie gesagt, es wird sich nichts ändern.

Staber

Re: Unterschriftenaktionen

BeitragVerfasst: Do 4. Jun 2020, 20:47
von AlexRE
Wenn die Asiaten meinen , Hunde und Katzen zu verzehren, dann ist das so. Wir werden das nicht ändern. Auch nicht mit Unterschriften.


Da bist Du im Irrtum. Die Chinesen legen großen Wert auf ihr Ansehen und haben wegen der weltweit sehr kritischen Meinung zum Thema Hunde - und Katzenschlachten mittlerweile den Handel mit dem Fleisch verboten:

viewtopic.php?f=66&t=565&p=113964#p113964

Auch die anderen asiatischen Länder werden es sich dreimal überlegen, bei einer Verschlechterung ihres Ansehens und ihrer Geschäfte in der Welt nur wegen dieses Themas auf stur zu schalten.

Ich habe natürlich unterschrieben.

Re: Unterschriftenaktionen

BeitragVerfasst: Do 4. Jun 2020, 21:49
von Livia
Unterschrieben

Re: Unterschriftenaktionen

BeitragVerfasst: Fr 5. Jun 2020, 13:30
von Staber
Der Chinese, der gern Bizetkatzen, Fledermäuse, Ratten und Vogelnester in Aspik etc "fri**t" ,wird es sich weiterhin Illegal beschaffen... Diese "Tradition "wird noch Jahrzehnte bestehen, befürchte ich.
Die allermeisten Chinesen essen keine Katzen, Hunde oder Fledermäuse, kaufen nicht auf Wet Markets * ein und brauchen auch keine Tigerp*nisse, zestoßenes Nashornelfenbein oder Mangolin-Schuppen zur Potenzsteigerung. Aber interessanterweise waren die nach SARS-CoV-1 eigentlich verbotenen Wet Markets nach 11 Monaten wieder offen und Menschen, die mit bedrohten Tierarten handeln, werden im fortschrittlichsten Überwachungsstaat der Welt offenbar gar nicht so streng verfolgt - ganz im Gegensatz zu Ärzten, die es wagen, subversive Nachrichten über neuartige Coronaviren verbreiten.
Ein Schelm wer jetzt denkt, dass es in der KPC möglicherweise hohe Funktionäre gibt, die nicht einsehen, dass sie wegen einer kleinen Pandemie und der Ausrottung einiger Tierarten auf ihr Lieblingsessen und ihre Manneskraft verzichten sollen.Tragisch allerdings, dass erst ein tödlicher Virus die Menschen endlich zur Vernunft bringen kann.Dann ist es ja gut, dass China in Zeiten der Massentierhaltung ein solches Gesetz erlassen hat.


*https://de.wikipedia.org/wiki/Wet_market

Re: Unterschriftenaktionen

BeitragVerfasst: Fr 12. Jun 2020, 18:47
von maxikatze
Vom Flughafen München aus werden ab kommendem Montag wieder rund 60 Städte angeflogen und damit doppelt so viele wie noch vor dem Wochenende. Ab nächster Woche könnten Passagiere zum Beispiel wieder nach London, Madrid, Barcelona, Malaga, Nizza oder Dubrovnik fliegen, teilte der Flughafen am Freitag mit.
Als erstes Ziel in Asien steht die indische Hauptstadt New Delhi wieder auf dem Flugplan. Am 1. Juli sollen dann noch weitere 30 Destinationen dazukommen - darunter Urlaubsziele wie Antalya, Ibiza, Alicante, Korfu, Heraklion und Malta.

Die Corona-Pandemie hatte den Linienverkehr Ende März praktisch zum Erliegen gebracht.
...

https://www.focus.de/gesundheit/news/ti ... 91715.html

Wundert mich nun doch, dass keiner der Klimajünger gegen Flugreisen protestiert. Denn die Flüge werden mit dem Abflauen der Corona-Krise wieder zunehmen und die Umwelt wie zuvor belasten. Das Flugzeug ist das umweldschädlichste Fortbewegungsmittel.
Bin auch gespannt, ob in Zukunft auch weiterhin Videokonferenzen stattfinden. Ging doch in der Coronakrise auch.

Re: Unterschriftenaktionen

BeitragVerfasst: Fr 12. Jun 2020, 20:57
von Staber
https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 247779b12e

Die Türkei fordert Deutschland auf, seine Reisewarnung für ihr Land aufzuheben? Und nun? Wir können für meine Begriffe Wetten darauf abschließen, dass auch diese Forderung der Türkei von der deutschen Seite erfüllt wird. Die jüngste Vergangenheit (seit dem so genannten Türkei-Flüchtlingsdeal) hat nämlich gezeigt, dass der "Sultan vom Bosporus" nur mit den Fingern schnippen muss - und schon springt "die Bundeskanzlerin der Herzen"...

Re: Unterschriftenaktionen

BeitragVerfasst: Fr 12. Jun 2020, 22:21
von Uel
Lieber Staber,
ich kann leider nicht dagegen wetten, weil ich die gleiche Meinung habe wie Du.
Es gibt zur Zeit keinen Politiker oder Politikerin, die das Durchstehvermögen haben, bei Gegenwind eine Position zum Wohle Deutschlands durchzukämpfen, wenn es um Außenpolitisches geht. In der Bonner Republik kam bei Scheckbuch-Politik noch etwas zum Vorteile Deutschlands bei Bezahlung heraus, heute wird bezahlt ohne Gegenleistung.

Man könnte ja Erdowahn z. B. vor die Alternative stellen, raus aus Kurdistan und stoppen des Völkermordes und schnell wieder deutsche Touristen zum volkswirtschaftlichen Geldverdienen oder bei Unbeweglichkeit keine deutschen Touristen.

Oder erst die Zusage vor weiteren Grenzöffnungen und Normalisierungen, dass sich türkische Religions- oder Kulturbehörden nicht mehr auf deutschem Boden in die türkischen Einwanderungsvereinigungen einmischen werden, auch nicht in deren Bezahlung.

Re: Aktuelle Petitionen

BeitragVerfasst: Sa 19. Sep 2020, 06:48
von maxikatze
Bitte mitzeichnen:

https://www.change.org/p/un-cancilleria ... 764e049c4f

Dazu ein lesenswerter Artikel aus der NZZ:
https://www.nzz.ch/international/galapa ... obal-de-DE
Der Meeresschützer John Hourston sagt am Telefon: «Diese vielen Schiffe, die über Wochen um die Galapagosinseln herum fischen, sind eine grosse Belastung für das Ökosystem.»

Re: Aktuelle Petitionen

BeitragVerfasst: Sa 19. Sep 2020, 09:18
von AlexRE
maxikatze hat geschrieben:Bitte mitzeichnen:

https://www.change.org/p/un-cancilleria ... 764e049c4f

Dazu ein lesenswerter Artikel aus der NZZ:
https://www.nzz.ch/international/galapa ... obal-de-DE
Der Meeresschützer John Hourston sagt am Telefon: «Diese vielen Schiffe, die über Wochen um die Galapagosinseln herum fischen, sind eine grosse Belastung für das Ökosystem.»


Unterzeichnet

Re: Aktuelle Petitionen

BeitragVerfasst: Sa 19. Sep 2020, 13:02
von Staber
Maxi hat geschrieben

Bitte mitzeichnen:

https://www.change.org/p/un-cancilleria ... 764e049c4f

Dazu ein lesenswerter Artikel aus der NZZ:
https://www.nzz.ch/international/galapa ... obal-de-DE
Der Meeresschützer John Hourston sagt am Telefon: «Diese vielen Schiffe, die über Wochen um die Galapagosinseln herum fischen, sind eine grosse Belastung für das Ökosystem.»


Unterzeichnet