Deutschland, quo vadis?

Hier können aktuelle Themen getrennt voneinander auf gesonderten threads erörtert werden.

Re: Und es kommt noch schlimmer

Beitragvon Excubitor » Do 18. Jul 2019, 16:03

Excubitor hat geschrieben:FOCUS ONLINE Politik - "Berlin spielt verrückt - AKK wird Verteidigungsministerin - nicht Spahn"
https://www.focus.de/politik/doch-nicht ... 32666.html

Kommentar
Das ist aber noch höflich ausgedrückt mit dem "verrückt". Hier zeigt sich wie Politik wirklich funktioniert und der Wähler quasi immer nur Mittel zum Zweck darstellt um nach Wahlen machen zu können, was man will. Es fällt wieder einmal auf, dass die eigentlich notwendige Kompetenz für den Job in der Politik absolute Nebensache ist. Mir ist nicht bekannt, aber ich lasse mich gerne korrigieren, dass AKK irgendeine Kompetenz auf dem Gebiet der Verteidigung und Bundeswehr hätte.
In der Freien Wirtschaft ist es schon schlimm genug mit Nieten in Nadelstreifen auf höchsten Positionen, aber in der Politik ist die Inkompetenz unzweifelhaft am absolut krassesten.

Darüber hinaus haben wir hier wieder einen untrüglichen Beleg dafür, dass man Politikern einfach kein Wort glauben darf, bis sie ihre Behauptungen belastbar verifiziert haben. War es nicht AKK höchst selbst, die vollmundig behauptet hat sich auf die Parteiarbeit konzentrieren und kein politisches Regierungsamt anstreben zu wollen? So viel zur Glaubwürdigkeit in der deutschen Politik.


Kommentar
Angeblich gibt es doch sooo viel zu tun in der CDU. Dann möge die Gute doch mal unverblümt ansagen wie sie beide Jobs qualitativ hochwertig erledigen will. Wie das jetzt läuft dürfte klar sein: Da man beide Tätigkeiten nicht qualitativ hochwertig und gleichwertig ausüben kann, wird mindestens eine darunter leiden müssen. Noch wahrscheinlicher ist es jedoch, dass nun beide Tätigkeiten auf einem niedrigeren, sowohl für CDU-Mitglieder als auch für die Wähler allgemein inakzeptablen Level gehandhabt werden. Qualität findet eben in der Politik nicht statt, sondern Machtgier, Raffgier und Posten-Schieberei zum Nachteil der gesellschaftlichen Gemeinschaft.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7013
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Die Bevölkerung hat sie ebenfalls nicht hinter sich ...

Beitragvon Excubitor » Do 18. Jul 2019, 17:24

dpa - "Umfrage: Kramp-Karrenbauer ist schlechte Wahl als Ministerin"
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/p ... li=BBqg6Q9
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7013
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Nicht nur die deutsche Politik ...

Beitragvon Excubitor » Do 18. Jul 2019, 17:28

... sondern auch die deutsche Industrie befindet sich im Sinkflug.

FOCUS Money ONLINE Finanzen - "Der Abschwung ist da - Gewinnwarnungen und Entlassungen: Deutschlands Industrie rutscht in die Krise"
https://www.focus.de/finanzen/boerse/de ... r_FINANZEN
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7013
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Die Bevölkerung hat sie ebenfalls nicht hinter sich ...

Beitragvon AlexRE » Do 18. Jul 2019, 18:16

Excubitor hat geschrieben:dpa - "Umfrage: Kramp-Karrenbauer ist schlechte Wahl als Ministerin"
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/p ... li=BBqg6Q9


Das tut ihrer Selbsteinschätzung keinen Abbruch:

Annegret Kramp-Karrenbauer

"Ich habe bewiesen, dass ich mich sehr schnell einarbeiten kann"

Die CDU-Chefin verteidigt in einem Interview ihren Eintritt ins Kabinett. Sie habe im Saarland sehr viel mit der "zivil-militärischen Zusammenarbeit zu tun gehabt".

(...)

Sie habe sich für den Ministerposten entschieden, um deutlich zu machen, dass die Sicherheits- und Verteidigungspolitik "höchste Priorität" habe, sagte Kramp-Karrenbauer.

(...)


https://www.zeit.de/politik/deutschland ... ium-kritik

Wenn ihr Sicherheit so wichtig ist, müsste sie sich eigentlich als Landespolitikerin um die Sicherheit in Freibädern un U-Bahn - Stationen kümmern. Ihre Chefin meint ja, dass man Außengrenzen sowieso nicht schützen könne. In ihrer derzeitigen Seilschaft ist Landesverteidigug also Zeitverschwendung und nicht von "höchster Priorität".
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21534
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Und so wird in der Politik unser Geld verplempert

Beitragvon Excubitor » Di 23. Jul 2019, 17:37

Xing News Wirtschaft & Management/ SPIEGEL ONLINE - "Erstes Halbjahr 2019 - "Bundesregierung zahlt mehr als 178 Millionen Euro für externe Berater"
http://www.xing-news.com/reader/news/ar ... igin=email

Kommentar
Es sollte mal genau veröffentlicht werden was, wann, in welcher Höhe angeblich Beratungsbedarf ergeben hat. Ich gehe jede Wette ein, dass ich mindestens die Hälfte davon einsparen könnte ohne einen nennenswerten Qualitätsverlust deutscher Politik und Legislative. Denn unsinnige Lobby-Beträge dürften dabei einen nicht unerheblichen Prozentsatz ausmachen, weshalb wir dringendst ein Lobbyisten-Gesetz benötigen. Ungefragte Kontaktaufnahme (und damit Beeinflussungsversuche) seitens Lobby-Vertretern muss unterbunden und nur Kontakt auf Anforderung erlaubt werden. Der ungehinderte Zugang von Lobbyisten zum Abgeordneten-Teil des Bundestages sollte gänzlich untersagt und deren Zugangskarten sofort eingezogen werden. Darüber hinaus muss in dem Gesetz klar und unmissverständlich ausformuliert und vorgegeben sein, wann und vor allem wofür ein Abgeordneter sich Beratung auf Kosten des Steuerzahlers genehmigen darf. Erst dann herrscht Transparenz.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7013
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Die "Schwei-flei-Kita-Debatte"

Beitragvon Excubitor » Mi 24. Jul 2019, 17:47

SZ.de - "Aufregung um Schweinefleisch-Verbot in Kitas"
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/p ... id=crossde

Kommentar
Die Aktion im "Alleingang" und dann auch noch mit der Begründung war schon extrem unvernünftig und das Ergebnis vorgezeichnet. Unabhängig davon, dass man sich bei uns ganz sicher nicht in allen Lebensbereichen an Muslimen orientieren kann und darf, sondern immer noch eindeutig mehrheitlich umgekehrt, wäre es ein intelligenter Schachzug gewesen, einfach mal etwas Gesundes in der Kita anzubieten. Dazu zählt weiches, wässriges, von Antibiotika kontaminiertes Schweinefleisch ohnehin nicht.
Wenn schon die Kleinsten mit Muslimischen Regeln indoktriniert werden. muss man sich nicht wundern, wenn hier immer mehr schief läuft und die eigenen Grundwerte immer mehr in Vergessenheit geraten, was ohnehin schon ein gewaltiges Problem darstellt.
Werte Kita-Verantwortliche: Die Eltern zahlen ein "Schweine-Geld" für den Kita-Platz. Daher sollten die wohl in eine solche Entscheidung mit einbezogen werden und darüber mit entscheiden dürfen, was ihre Kinder zu essen bekommen sollen. Außerdem handelt es sich wahrscheinlich um staatliche Einrichtungen, in denen Religion schon mal aus säkularen Gründen nichts zus suchen hat, auch und gerade wegen des Alters der Kleinen in dem sie besonders leicht beeinflussbar sind.
Kinder untereinander haben übrigens kaum jemals Probleme, selbst wenn sie nicht die gleiche Sprache sprechen. Es sind nahezu immer verbohrte Erwachsene, welche die Probleme machen.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7013
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Kann man überhaupt von Hartz IV leben?

Beitragvon Excubitor » Fr 26. Jul 2019, 17:30

"FOCUS ONLINE Video Finanzen - "416 Euro für vier Wochen - Unternehmer lebt vier Wochen auf Hartz-IV-Niveau: Sein Fazit regt zum Nachdenken an"
https://www.focus.de/finanzen/416-euro- ... 89072.html

Kommentar
Jeder, der nicht völlig verdummt ist musste immer schon wissen, dass man von diesem Geld nicht menschenwürdig leben kann, nicht mal sich einigermaßen gesund ernähren (da bin ich anderer Meinung als der Tester im Video, der übrigens sehr anfällig für mediale Massenmanipulation scheint), da ich Preise und gesunde Ernährung schon von Berufs wegen sehr genau kenne. Erst der tatsächliche Hartz-IV-Nutzer im Video sagt hier wie es wirklich ist, sinngemäß zitiert "immer nur das Billigste", was selten das Gesündeste ist.
Mit der aktuellen Hartz-IV-Politik werden außerdem Depressionen und andere psychische Störungen aufgrund der Hartz IV-Quote förmlich erzeugt und kultiviert.
Verlogene Politik bringt hier niemanden weiter, zeigt nur, was von Politikern in Deutschland tatsächlich zu halten ist. Es sind fast immer diejenigen die leben wie die Maden im Speck, welche das Maul am weitesten aufreißen und sich anmaßen darüber urteilen zu können, was für andere zumutbar ist oder nicht.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7013
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Und den Rentnern geht es auch nicht besser

Beitragvon Excubitor » Fr 26. Jul 2019, 18:07

FOCUS MONEY Online - "9,3 Millionen Menschen in Deutschland - Mehr als jeder zweite Rentner bekommt weniger als 900 Euro"
https://www.focus.de/finanzen/altersvor ... r_FINANZEN

Kommentar
Die von jenseits jeder Realität lebenden Politikern gerne geforderte Eigenverantwortung durch private Selbst-Vorsorge ist von vielen gar nicht bezahlbar. Auch wird den Menschen in diesem Land ständig vorenthalten dass es die Staatsvertreter selbst waren, die viele Rentenansprüche, faktisch nahezu einer Unterschlagung gleichkommend, immer wieder gekürzt oder gestrichen haben, und vielfach zweckgebundene Gelder der Rentenkasse zweckwidrig verwendet wurden.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7013
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Deutschland, quo vadis?

Beitragvon Staber » Fr 2. Aug 2019, 14:30

DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Staber
 
Beiträge: 8980
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Deutschland, quo vadis?

Beitragvon Excubitor » Fr 2. Aug 2019, 18:21

Staber hat geschrieben:https://youtu.be/XORK8V6eAO8?t=1


Ich habe mich abgerollt vor lachen. :lol: :mrgreen: :lol: Sau-gut - Der alte Song bringt es auf den Punkt ...
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7013
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste