"Quo Vadis" Nationale (Öffenliche, Innere) Sicherheit

Hier können aktuelle Themen getrennt voneinander auf gesonderten threads erörtert werden.

"Quo Vadis" Nationale (Öffenliche, Innere) Sicherheit

Beitragvon Excubitor » Sa 4. Jun 2016, 19:00

Hier können alle Beiträge gepostet werden, die in direktem Bezug zur Nationalen (Öffentlichen) Sicherheit stehen.

DIE WELT - "Das sind die größten Risiken für Deutschlands Sicherheit"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/po ... li=BBqg6Q9

Kommentar
In der Aufzählung des WELT-Artikels hat man anscheinend einige wichtige national-gesellschaftliche Punkte ausgelassen, beispielsweise politisches Versagen und Desorganisation, wirtschaftliche Raffgier, zunehmendes sozio-ökonomisches Gefälle zwischen Arm und Reich, Steigerung der allgemein gesellschaftlichen Frustration, basierend unter anderem auf mutmaßlich vielfach bereits pathologischem Anspruchsdenken, um nur ein paar Gründe zu nennen... Denn es ist eben nicht immer nur der Terror, welcher die Innere Sicherheit immer schneller zerlegt. Das schaffen wir durchaus schon selbst, wenn die bisherigen Entwicklungen sich wie gehabt fortsetzen....
Zuletzt geändert von Excubitor am Mi 23. Aug 2017, 19:17, insgesamt 9-mal geändert.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 6857
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Terroranschlag auf Düsseldorf im Planungsstadium vereitelt

Beitragvon Excubitor » Sa 4. Jun 2016, 19:04

Aus dem globalen Terror-Thread hierher kopiert:

ProsSieben.de NEWSTIME - "Drei Festnahmen. IS-Terroranschlag in Düsseldorf vereitelt"
http://www.prosieben.de/tv/newstime/pol ... elt-101481

Kommentar
Und wieder großes Glück für die Ermittlungsbehörden. Doch wie lange noch? Fakt ist, dass der Terror viel näher ist, als so mancher annimmt. Dennoch wäre es der völlig falsche Weg deswegen in irgendeine Form von Panik zu verfallen. Dann hätten die Irren ihr Ziel Angst zu säen bereits erreicht, und das darf auf keinen Fall eintreten. Richtig wäre jetz als Signal ein kurzfristig angesetzter, schneller, sachlich konsequenter, rechtsstaatlicher Prozess mit hoher Haftstrafe, nicht unter 10 Jahren als Urteil und aus... Doch bedauerlicherweise ermöglicht unser verweichlichtes Rechtssystem ein solches Urteil nicht, da ja noch niemend zu Schaden gekommen ist. Und selbst bei toten Kriminalitätsopfern gibt es oft Strafen, die diese Bezeichnung nicht verdienen, da sie in keiner tragfähigen Relation zum Leid der primären und sekundären Opfer stehen.

Alex schrieb dazu in unserem Islam-Thread:


AlexRE hat geschrieben:
maxikatze hat geschrieben:Jetzt auf Phoenix: Anschlag von drei Syrern in Düsseldorf geplant!


Jedenfalls ist jetzt klar, dass der IS Terroristen in den Flüchtlingsstrom gemischt hat:

Bei den drei jetzt Verhafteten handelt es sich um den 27-jährigen Hamza C., den 25-jährigen Mahood B. und den 31-jährigen Abd Arahman A. K.. Alle drei Männer stammen aus Syrien. Die mutmaßlichen Terroristen wurden am Donnerstag in NRW, Brandenburg und Baden-Württemberg festgenommen. Der vierte Verdächtige, Saleh A. (25 Jahre), sitzt derzeit in Frankreich in Untersuchungshaft. Sie sollen laut Anklage der terroristischen Vereinigung "Islamischer Staat Irak und Großsyrien (ISIG)" angehören, damit ist die Terrorgruppe "Islamische Staat", kurz IS gemeint. Im Frühjahr 2014 sollen sich Saleh A. und Hamza C. dem Terrornetzwerk in Syrien angeschlossen haben.


http://www.rp-online.de/nrw/staedte/due ... -1.6017273

Allen werden die Behörden bestimmt nicht so schnell auf die Spur gekommen sein.
Zuletzt geändert von Excubitor am Sa 4. Jun 2016, 19:10, insgesamt 1-mal geändert.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 6857
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Was für ein Glück

Beitragvon Excubitor » Sa 4. Jun 2016, 19:07

Aus dem globalen Terror-Thread herüber kopiert:

Nachtrag: Der für Düsseldorf geplante Anschlag konnte nach Angaben des RTL-Nachtmagazins nur deshalb verhindert werden , da die Franzosen einen (Anm.: ... bei deren evtl etwas unkonventionelleren Vernehmungsmethoden) Redewilligen festgenommen hatten, der dann die Pläne ausgeplaudert hat. Deutsche Ermittlungsbehörden sollten sich also tunlichst nicht wieder einmal auf' s hohe Ross setzen und mit Eigenlob glänzen. Denn wer hoch klettert, fällt bekanntlich um so tiefer....
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 6857
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Das sollte wohl richtig übel ausgehen

Beitragvon Excubitor » Sa 4. Jun 2016, 19:08

SPIEGEL ONLINE - " Düsseldorf: IS-Terrorzelle plante Anschlag mit zehn Attentätern"
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 95672.html

Kommentar
Nachdem ein solch übles Vorgehen für Düsseldorfs Altstadt mit hohem Publikumsverkehr vorgesehen gewesen sein soll, können wir ermessen welchen Stellenwert der "Terror-Standort" Deutschland für die Terroristen hat, jedenfalls nicht minder bedeutend als der französische. Umgehend sollte man sich hier auf weitere Versuche dieser Art dringendst einstellen, denn nachgeben oder gar von ihrem Handeln ablassen werden die Terrorkommandos sicher nicht. Im Gegenteil sollte nun auch dem letzten Naiven in diesem Land klar sein, dass Deutschland als eines der Hauptziele des internationalen Terrors ausgerufen wurde.
Besonnenheit, Vorsicht, Aufmerksamkeit, ohne übertriebene Angst ist der Verhaltenskodex, den man der Bevölkerung nur empfehlen kann. Nicht überreagieren, doch besser einmal die Sicherheitsorgane zuviel benachrichtigen, als einmal zu wenig...
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 6857
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Der aktuelle "Diebstahl-Atlas"

Beitragvon Excubitor » Sa 11. Feb 2017, 19:40

EXPRESS - "Diebstahl-Hochburgen: Wo in Deutschland am meisten geklaut wird"
http://www.msn.com/de-de/finanzen/top-s ... li=BBqg6Q9

Kommentar
Das lässt mehr oder weniger deutliche Schlüsse auf soziale und wirtschaftliche gesellschaftliche Strukturen in den entsprechenden Regionen zu, insbesondere auf das Vorhandensein der immer weiter auseinander klaffenden Einkommenschere. Es ist nicht weiter verwunderlich, dass die Millionenstädte nicht gleich auf den ersten Rängen liegen, da gerade durch die hohe Einwohnerzahl inklusive der des dazugehörigem Umlands und die Art der Berechnung die Zahl der Diebstähle relativiert wird. Das führt nahezu zwangsläufig dazu, dass bei mittelgroßen Städten mit weniger Einwohnern die Anzahl Diebstähle pro 100000 Einwohner höher liegt.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 6857
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Deutsche CIA-Zentrale in Frankfurt?

Beitragvon Excubitor » Di 7. Mär 2017, 19:35

SZ.de - "Frankfurter US-Generalkonsulat soll Spionagezentrale sein"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/po ... li=BBqg6Q9

Kommentar
Wen sollte das verwundern? Üblicherweise werden (General-)Konsulate und Botschaften international für derartige Zwecke eingesetzt bzw. missbraucht. Das sollte sich eigentlich mittlerweile herumgesprochen haben. Für Frankfurt als Field Communication and Coordination Center spricht die global exzellente Lage, die für eine Koordination weltweiter Einsätze geradezu prädestiniert ist.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 6857
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Anti-Terror-Übung von Polizei und Militär

Beitragvon Excubitor » Di 7. Mär 2017, 19:43

dw.com - "Polizei und Bundeswehr beginnen gemeinsame Terrorübung"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/po ... li=BBqg6Q9

Kommentar
Das scheint angesichts der immer konkreter werdenden Bedrohungslagen auch dringend erforderlich, damit nicht im Ernstfall das heillose Chaos ausbricht... Hoffen wir im Interesse von uns allen, das man alberne Revierkämpfe und Kompetenzgerangel dabei vermeiden lernt.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 6857
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Anti-Terror-Übung von Polizei und Militär

Beitragvon AlexRE » Di 7. Mär 2017, 21:47

Excubitor hat geschrieben:dw.com - "Polizei und Bundeswehr beginnen gemeinsame Terrorübung"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/po ... li=BBqg6Q9

Kommentar
Das scheint angesichts der immer konkreter werdenden Bedrohungslagen auch dringend erforderlich, damit nicht im Ernstfall das heillose Chaos ausbricht... Hoffen wir im Interesse von uns allen, das man alberne Revierkämpfe und Kompetenzgerangel dabei vermeiden lernt.


Die Frage von Bundeswehreinsätzen im Inneren ist ein Verfassungsthema und nicht nur eine Rangelei um Zuständigkeiten ...
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21384
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Anti-Terror-Übung von Polizei und Militär

Beitragvon Excubitor » Di 7. Mär 2017, 22:00

AlexRE hat geschrieben:
Excubitor hat geschrieben:dw.com - "Polizei und Bundeswehr beginnen gemeinsame Terrorübung"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/po ... li=BBqg6Q9

Kommentar
Das scheint angesichts der immer konkreter werdenden Bedrohungslagen auch dringend erforderlich, damit nicht im Ernstfall das heillose Chaos ausbricht... Hoffen wir im Interesse von uns allen, das man alberne Revierkämpfe und Kompetenzgerangel dabei vermeiden lernt.


Die Frage von Bundeswehreinsätzen im Inneren ist ein Verfassungsthema und nicht nur eine Rangelei um Zuständigkeiten ...


Ist mir schon klar, jedoch geht es mir hier tatsächlich nur um die allgegenwärtigen Konfrontationen durch Kompetenz-Uneinigkeiten, die auch in der Polizei allein oder in unterschiedlichen Teilen derselben immer mal gerne zu der eigentlichen Sache sehr hinderlichen Streitigkeiten führt, da man sich oft nicht einig ist über die praktische Ausgestaltung der jeweiligen Einsätze. Das wird um so schlimmer je mehr Einheiten oder Personen daran beteiligt sind. die für sich selbst eine Vorreiterrolle beanspruchen. An der Stelle entsteht der meiste sinnlose Ärger.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 6857
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Abstrakte Terror-Gefahr unverändert hoch, eher steigend

Beitragvon Excubitor » Do 9. Mär 2017, 21:18

Votum1 - "So ist die Terrorgefahr in Deutschland auf dem Siedepunkt"
"Der Verfassungsschutz hat erneut bestätigt, dass „die Gefährdungslage in Deutschland unverändert hoch“ sei. Es könne demnach jederzeit zu einem Anschlag kommen."
Quelle:
http://votum1.de/detail.php?id=4212
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 6857
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Nächste

Zurück zu Weitere aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste