Terror, Amokläufe, Gewalt u. zunehmende Konflikte global

Hier können aktuelle Themen getrennt voneinander auf gesonderten threads erörtert werden.

Re: Der globale Terror und zunehmende internationale Konflikte

Beitragvon Uel » Mi 2. Dez 2015, 12:41

... wieso solch ein großes "Gewunder" über die Lügen über Syrien? In jedem Krieg haben seit Jahrtausenden die jeweiligen Kriegsparteien strategische Lügen aufgetischt. Warum also so naiv zu glauben, im Jahr 2015 auf unserer Seite wäre die ganz große Ausnahme eingetreten? Ich sage nur das seltsame Medienwort: Fassbomben***! Diplomatie war mal in uralten Zeiten erfunden worden um vor, während und nach einem Krieg überhaupt miteinander reden zu können. Aber mit Assad kann man angeblich nicht reden. Da riskiert man lieber, dass als Folge eine Völkerwanderung losgetreten wird, die den Nahen Osten und Europa destabilisiert. In der Hinsicht sind wir 1000mal bekloppter als unsere Vorfahren, die so etwas geniales wie die "Weiße Fahne" und später dann das "Rote-Kreuz" erfanden. Und es war mal eine Kriegserklärung üblich, bevor man ans "Schlachten" ging. Sich dies feige zu schenken scheint inzwischen zum "Wertekanon des Westens" zu gehören.

Heute auf WDR5 konnte ich nicht an mich halten: Für oder gegen den Kriegseinsatz der BW in Syrien, wie würden Sie entscheiden, wenn sie Abgeordneter wären?
http://www.wdr5.de/sendungen/tagesgespraech/zweiter-dezember-102_compage-2_content-long.html#comment

Uel schrieb am 02.12.2015, 10.57 Uhr:
>- Aber Malis Bürger sind nicht bereit selbst zu kämpfen, weil sie auch zur derzeitigen Regierung keinerlei Vertrauen mehr haben. Da liegt der Schlüssel: Vertrauen in den eigenen Staat und einstehen für ein eigenes un-korruptes Wertesystem, nur damit kann man weltweit die Pseudo-Werte des IS glaubhaft bekämpfen. Der Westen braucht eine ideelle Generalüberholung seiner Werte. Das Großkapital, Computerei, Gentechnik, Mienen und Ölförderer, Saatgut und die daraus profitierenden Weltfirmen gehören beschränkt damit kleine Wirtschaftseinheiten vor Ort wieder volkswirtschaftliche Chancen haben. §§§


Uel schrieb am 02.12.2015, 10.57 Uhr:
"Wie würden Sie entscheiden?" Mit nein! Solange man zu faul oder dumm ist, eine anständige Strategie auf sämtlichen Ebenen gegen den IS zu haben, darf kein Soldat eingesetzt werden. Und dann noch völkerrechtswidrig gegen ein Staatsgebiet, welchem man bis heute nicht regulär den Krieg erklärt hat. Und man höre auf mit dem dämlichen Erbschuldgerede, 70 Jahre nach WK II. und über 100 Jahre nach WK I.! Gestern war auf TV ARTE IS-Themenabend. Was da alles berichtet wurde, unglaublich: 1. der IS ist ganz groß im Verdienen im Ölgeschäft und anderen Wirtschaftsbereichen, an Geld mangelt es ihnen am wenigsten weil die Weltgemeinschaft zu korrupt oder unfähig ist, die Finanz- und Warenwege still zu legen. Und dann wollen wir Soldaten schicken, aber auch nicht richtig sondern nur halbherzig? 2. Frankreich ist in den unendlichen Weiten Malis dabei sich militärisch zu überheben. ->


§§§ wegen Zeitmangels nicht veröffentlicht, so hätte der Gedanke zu Ende geführt werden müssen:
Wenn in abgewirtschafteten und abgehängten Gegenden die einzige dauerhafte und sichere Zukunftsperspektive Armmut ist, dann kann der IS die bekloppteste Religion/Ideologie vertreten, solange er der einzige Geldgeber mit Zukunftsperspektiven ist. Dazu liefert er noch den extremsten Abenteuerurlaub, den junge, hungrige und aktionsgierige Männer überhaupt buchen können, quasi reales Ballerspiel, Goldgräberstimmung und Gefahr wie eine Mount-Everest-Besteigung in einem, wenn das kein Jugendkult für böse Jungs ist! Was wir jetzt erleben, ist das Rollback auf die völlig und dauerhaft aussichtslosen Zukunftsperspektiven größter Bevölkerungsgruppen, die das globale Großkapital in seiner grenzenlos egoistischen Wachstumsgier angerichtet hat. Die berühmt und gerühmte kreative Zerstörung des kapitalistischen Wettbewerbs ohne inzwischen allerdings die ausreichend große Kreativität des Neuerrrichtens.


***Fassbombe = Wiki: Eine Fassbombe ist eine improvisierte Explosionswaffe, die erstmals im Vietnamkrieg von der amerikanischen Luftwaffe eingesetzt wurde.[1] Typischerweise besteht eine Fassbombe aus einem mit Sprengmitteln und Metallteilen gefüllten Fass, das von einem Hubschrauber über dem Einsatzgebiet abgeworfen wird, ... sind billiger und einfacher zu produzieren als herkömmliche Waffen. Das explosive Material kann beispielsweise aus Düngemittel wie Ammoniumnitrat und Heizöl bestehen (improvisierte ANC-Sprengstoffe). -> ... Assad hat also nichts Richtiges mehr, muss improvisieren lassen ... ganz, ganz schlimm
Liebe Grüße
von Uel


dran denken: Narrenhände besonders oft waschen, 2m Abstand halten und bei Narren und prustenden Joggern 5m (Atem)-Abstand!
Benutzeravatar
Uel
globaler Moderator
 
Beiträge: 2903
Registriert: Do 18. Dez 2008, 22:50
Wohnort: NRW

Re: Der globale Terror und zunehmende internationale Konflikte

Beitragvon AlexRE » Mi 2. Dez 2015, 17:36

Auf Facebook gesehen und kommentiert:

SYRIEN-EINSATZ DER BUNDESWEHR

Was ist, wenn deutsche Soldaten
in die Hände von ISIS fallen?


Pilot.jpg


Es waren Bilder, die die Welt entsetzten! Der jordanische Pilot Muas al-Kasasba in Flammen – bei lebendigem Leib in einem Käfig verbrannt.

(...)

Luftwaffen-Sprecher Andreas Berg (48), selber 15 Jahre lang Tornado-Pilot, zu BILD: „Es gibt keinen Einsatz ohne Risiko.“ Der Gegner sei „schwer einzuschätzen“. Noch ist ISIS nicht fähig, unsere Tornados vom Himmel zu holen.

Geheimdienste berichten aber: Die Terrormiliz ist auf der Suche nach Boden-Luft-Raketen, mit denen sie auch unsere Piloten abschießen könnten. Dann bliebe für die Tornado-Besatzung nur der Schleudersitz.

(...)

Aber am Boden kann die Bundeswehr ihre Piloten nicht retten. Dafür fehlt das Material.

Nur ein Viertel der Kampfhubschrauber „Tiger“ ist einsatzbereit.

(...)


http://www.bild.de/politik/inland/bunde ... .bild.html


Um abgeschossene Piloten aus Feindgebiet zu retten, braucht man modernste Kampfhubschrauber mit hoher Feuerkraft, die alles in Deckung zwingen, was den Rettungshubschraubern gefährlich werden könnte. Leider gehören Kampfhubschrauber zu den verstümperten Bundeswehr - Beschaffungsprojekten. Jetzt sieht man, welche Konsequenzen Stümperei im militärischen Bereich hat.

Eigentlich sollte man in Deutschland die Folgen wiederholter Fehlentscheidungen bei der Rüstungsplanung noch aus dem 2. Weltkrieg kennen, aber über diese unangenehmen Erinnerungen ist mittlerweile wohl in jeder Hinsicht Gras gewachsen.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22847
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Der globale Terror und zunehmende internationale Konflikte

Beitragvon Livia » Mi 2. Dez 2015, 23:12

AlexRE hat geschrieben:Auf Facebook gesehen und kommentiert:

SYRIEN-EINSATZ DER BUNDESWEHR

Was ist, wenn deutsche Soldaten
in die Hände von ISIS fallen?


Pilot.jpg


Es waren Bilder, die die Welt entsetzten! Der jordanische Pilot Muas al-Kasasba in Flammen – bei lebendigem Leib in einem Käfig verbrannt.

(...)

Luftwaffen-Sprecher Andreas Berg (48), selber 15 Jahre lang Tornado-Pilot, zu BILD: „Es gibt keinen Einsatz ohne Risiko.“ Der Gegner sei „schwer einzuschätzen“. Noch ist ISIS nicht fähig, unsere Tornados vom Himmel zu holen.

Geheimdienste berichten aber: Die Terrormiliz ist auf der Suche nach Boden-Luft-Raketen, mit denen sie auch unsere Piloten abschießen könnten. Dann bliebe für die Tornado-Besatzung nur der Schleudersitz.

(...)

Aber am Boden kann die Bundeswehr ihre Piloten nicht retten. Dafür fehlt das Material.

Nur ein Viertel der Kampfhubschrauber „Tiger“ ist einsatzbereit.

(...)


http://www.bild.de/politik/inland/bunde ... .bild.html


Um abgeschossene Piloten aus Feindgebiet zu retten, braucht man modernste Kampfhubschrauber mit hoher Feuerkraft, die alles in Deckung zwingen, was den Rettungshubschraubern gefährlich werden könnte. Leider gehören Kampfhubschrauber zu den verstümperten Bundeswehr - Beschaffungsprojekten. Jetzt sieht man, welche Konsequenzen Stümperei im militärischen Bereich hat.

Eigentlich sollte man in Deutschland die Folgen wiederholter Fehlentscheidungen bei der Rüstungsplanung noch aus dem 2. Weltkrieg kennen, aber über diese unangenehmen Erinnerungen ist mittlerweile wohl in jeder Hinsicht Gras gewachsen.


Das hat sich heute bei uns Gott sei Dank geändert. Endlich erlaubt das Parlament eine finanzielle Aufstockung für das Militär. Lange hat es gedauert bis man endlich einsah, dass das bitter nötig war. Es muss immer zuerst vieles passieren, bis einige Dummköpfe ein Einsehen haben.

Jetzt also doch fünf Milliarden Franken
Lange wehrte sich der Bundesrat gegen ein Armeebudget in der Höhe von 5 Milliarden Franken. Nun tritt er doch noch auf die Forderung des Parlaments ein.


http://www.berneroberlaender.ch/schweiz ... larComment
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11469
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Der globale Terror und zunehmende internationale Konflikte

Beitragvon Excubitor » Do 3. Dez 2015, 17:48

AlexRE hat geschrieben:Auf Facebook gesehen und kommentiert:

SYRIEN-EINSATZ DER BUNDESWEHR

Was ist, wenn deutsche Soldaten
in die Hände von ISIS fallen?


Pilot.jpg


Es waren Bilder, die die Welt entsetzten! Der jordanische Pilot Muas al-Kasasba in Flammen – bei lebendigem Leib in einem Käfig verbrannt.

(...)

Luftwaffen-Sprecher Andreas Berg (48), selber 15 Jahre lang Tornado-Pilot, zu BILD: „Es gibt keinen Einsatz ohne Risiko.“ Der Gegner sei „schwer einzuschätzen“. Noch ist ISIS nicht fähig, unsere Tornados vom Himmel zu holen.

Geheimdienste berichten aber: Die Terrormiliz ist auf der Suche nach Boden-Luft-Raketen, mit denen sie auch unsere Piloten abschießen könnten. Dann bliebe für die Tornado-Besatzung nur der Schleudersitz.

(...)

Aber am Boden kann die Bundeswehr ihre Piloten nicht retten. Dafür fehlt das Material.

Nur ein Viertel der Kampfhubschrauber „Tiger“ ist einsatzbereit.

(...)


http://www.bild.de/politik/inland/bunde ... .bild.html


Um abgeschossene Piloten aus Feindgebiet zu retten, braucht man modernste Kampfhubschrauber mit hoher Feuerkraft, die alles in Deckung zwingen, was den Rettungshubschraubern gefährlich werden könnte. Leider gehören Kampfhubschrauber zu den verstümperten Bundeswehr - Beschaffungsprojekten. Jetzt sieht man, welche Konsequenzen Stümperei im militärischen Bereich hat.

Eigentlich sollte man in Deutschland die Folgen wiederholter Fehlentscheidungen bei der Rüstungsplanung noch aus dem 2. Weltkrieg kennen, aber über diese unangenehmen Erinnerungen ist mittlerweile wohl in jeder Hinsicht Gras gewachsen.


Schon richtig und auf jeden Fall zu kritisieren, die Schlamperei. Aber im Ernstfall wäre es nicht das erste Mal wenn deutschen Soldaten von U.S.-Spezialkräften mit ihren Blackhawks, begleitet von Apache-Kampfhubschraubern der Ar... gerettet würde... Alles schon dagewesen.
Könnte auch durchaus sein, dass das deutsche KSK (Kommando Spezialkräfte), das u. a. für solche Rettungs-Einsätze gedrillt wurde, doch über den einen oder anderen Einsatzhelikopter verfügt, der in der Öffentlichkeit bislang nicht erwähnt wurde...
Beware of the Virus! - Vigilia Pretium Sanitatis!
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 8847
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Ist Erdogans Sohn der "Ölminister" des IS?

Beitragvon Excubitor » Do 3. Dez 2015, 18:08

Sollte sich diese Meldung bestätigen, wäre das echt in Knaller in der internationalen Politik, bestätigt jedoch letztlich nur deren solide korrupte Basis:
Ist Erdogans Sohn der "Ölminister" des IS?
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/we ... li=AAaxdRI
Beware of the Virus! - Vigilia Pretium Sanitatis!
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 8847
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Der globale Terror und zunehmende internationale Konflikte

Beitragvon AlexRE » Do 3. Dez 2015, 21:40

Blindflug ;)

Bild

Verfassungsrechtliche Bedenken gegen den bevorstehenden Bundeswehreinsatz in Syrien:

(...)

UN-Resolution und Selbstverteidigungsrecht aus Art. 51 UNCh – doppelt hält besser?

Auf völkerrechtlicher Ebene sichert die Bundesregierung das Engagement Deutschlands gleich doppelt ab. Sie führt Resolution Nr. 2249 des UN-Sicherheitsrates und das Selbstverteidigungsrecht Frankreichs aus Art. 51 UNCh ins Feld. Beide Male handelt es sich um anerkannte Ausnahmen vom völkerrechtlichen Gewaltverbot (Art. 2 Abs. 4 UNCh).

Der Rückgriff auf beide Fälle ist der Bundesregierung aber schon einmal verwehrt. Art. 51 UNCh gestattet Selbstverteidigung nur, „bis der Sicherheitsrat die […] erforderlichen Maßnahmen“ getroffen hat. Entweder eine UN-Resolution oder das Selbstverteidigungsrecht können also militärische Gewalt gegen den IS rechtfertigen. Wie die Bundesregierung auf beide Elemente abzustellen, ist politische Augenwischerei. Es suggeriert rechtliche Fundiertheit des geplanten Bundeswehreinsatzes, was jedoch in keiner Weise juristischer Realität entspricht.

Sind die angeführten Rechtfertigungstatbestände nun auch erfüllt?

Um militärische Gewalt zu legitimieren, müsste die UN-Sicherheitsratsresolution die „erforderlichen Maßnahmen“ festsetzen, die die UN-Mitgliedstaaten durchführen sollen, um den Weltfrieden zu wahren (Art. 39, 42 UNCh). Betrachtet man den Wortlaut der Erklärung, so werden die UN-Mitglieder zwar dazu „aufgefordert“, die „notwendigen Maßnahmen“ im Kampf gegen den IS zu ergreifen. Eine „nachdrückliche Aufforderung“ ergeht gar dahingehend, fortschreitende Machtakkumulation durch den IS zu unterbinden; der UN-Staatengemeinschaft wird „eindringlich nahe gelegt“, den Kampf gegen den IS fortzuführen. Konkrete „erforderliche Maßnahmen“ im Sinne von Kapitel VII der UN-Charta sucht man vergeblich. Genau diese sind aber notwendig, damit die UN-Sicherheitsratsresolution Nr. 2249 als Ausnahmetatbestand greift. In ihrer jetzigen Form leistet sie das nicht.

(...)


http://www.verfassungsblog.de/deutschla ... mCK19LhBxA

Da frage ich mich allerdings, ob eine nichts leistende Sicherheitsratsresolution das Notwehrrecht aufheben kann. Wohl eher nicht ...
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22847
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Die Finaziers des Terrors

Beitragvon Excubitor » Fr 4. Dez 2015, 18:16

Saudi-Arabiens bizarre Rolle im Anti-Terror-Kampf gegen den "Islamischen Staat"
http://www.gmx.net/magazine/politik/Kam ... t-31185974
Beware of the Virus! - Vigilia Pretium Sanitatis!
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 8847
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Islamistischer Hintergrund des Attentats in San Bernardino?

Beitragvon Excubitor » Fr 4. Dez 2015, 18:23

+++ FBI bewertet die Attacke in San Bernardino als Terrorismus +++ 21.27 Uhr
http://www.gmx.net/magazine/panorama/an ... t-31185504


Breaking News: Wie CNN meldet, könnte die Bluttat im kalifornischen San Bernardino, bei der 14 Menschen in einer sozialen Einrichtung für Benachteiligte getötet und 17 weitere verletzt wurden, einen islamistischen Hintergrund haben:
+++ Dier Täterin von San Bernardino versprach angeblich dem IS Gefolgschaft +++
http://www.gmx.net/magazine/politik/cnn ... t-31187600
Beware of the Virus! - Vigilia Pretium Sanitatis!
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 8847
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Bedauerlicher Kollateralschaden oder mangelnde Präzision

Beitragvon Excubitor » Sa 5. Dez 2015, 22:39

So etwas dürfte im Zeitalter der Laser gesteuerten Präzisionswaffen eigentlich nicht mehr passieren, es sei denn man hätte schlampige Aufklärung (Zielermittlung) betrieben oder die Terroristen benutzten Zivilisten als Schutzschilde...
Luftschläge in Syrien und im Irak töteten hunderte Zivilisten
Quelle: Sueddeutsche Zeitung (sz.de)
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/po ... li=AAaxdRI
Beware of the Virus! - Vigilia Pretium Sanitatis!
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 8847
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Die perverse Killer-Ausbildung beim Islamischen Staat (IS)

Beitragvon Excubitor » Sa 5. Dez 2015, 22:44

Der IS-Killer, der Zivilisten zum Training erschoss
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/pa ... li=AAaxdRI
Beware of the Virus! - Vigilia Pretium Sanitatis!
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 8847
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Excubitor und 24 Gäste

cron