Terror, Amokläufe, Gewalt u. zunehmende Konflikte global

Hier können aktuelle Themen getrennt voneinander auf gesonderten threads erörtert werden.

Re: Erneuter Terror-Anschlag in Frankreich?

Beitragvon Excubitor » Sa 25. Mai 2019, 19:10

Excubitor hat geschrieben:Reuters - "Verletzte bei Explosion in Lyon - Macron spricht von Angriff"

"Paris, 24. Mai (Reuters) - Bei einer Explosion in der französischen Stadt Lyon sind dem Innenministerium zufolge am Freitag acht Menschen verletzt worden. Der französische Präsident Emmanuel Macron erklärte, es habe in Lyon einen "Angriff" gegeben. Die Staatsanwaltschaft ging nach eigenen Angaben davon aus, dass eine Paketbombe detonierte. [...]"

Quelle:
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/p ... li=BBqg6Q9


SZ.de - "Das Geschehene ist sehr schmerzhaft"
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/p ... li=BBqg6Q9

Anm.: Noch immer ist die Situation ungeklärt, ob es sich dabei um einen Terror-Anschlag gehandelt hat oder nicht.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 6978
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Terror, Amokläufe, Gewalt u. zunehmende Konflikte global

Beitragvon AlexRE » Mo 3. Jun 2019, 08:23

In einer FB - Gruppe zu diesem Artikel geschrieben:

Er wurde 65 Jahre alt

Schusswunde am Kopf: Kassels Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ist tot

(...)

Er wurde am frühen Sonntagmorgen in seinem Garten in Wolfhagen-Istha tot aufgefunden. Nach sicheren Informationen unserer Zeitung wies Lübcke am Kopf eine Schusswunde auf. Eine Waffe wurde nicht gefunden. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.

(...)


https://www.wlz-online.de/landkreis/reg ... 42083.html

>> Ich hoffe nicht, daß das die nächste Stufe der Eskalation ist und daß es ein Familiendrama oÄ und keine politische Tat ist. <<

Das hoffe ich auch. Wenn es doch eine politische Tat sein sollte, war der Täter ganz sicher ein Rechtsradikaler. Für diese Kreise war Dr. Lübcke ein rotes Tuch:

>> Am 14. Oktober 2015 fand in Lohfelden bei Kassel eine Bürgerversammlung zur dortigen Erstaufnahmeunterkunft des Landes Hessen statt. Empörten Zwischenrufern, die nach Angaben der HNA zum Teil aus dem Pegida-Umfeld stammten, entgegnete Lübcke, das Zusammenleben in Deutschland beruhe auch auf christlichen Werten wie etwa der Hilfe für Menschen in Not, und ergänzte:[5][6]

„Wer diese Werte nicht vertritt, kann dieses Land jederzeit verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen.“ <<

https://de.wikipedia.org/wiki/Walter_L%C3%BCbcke
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21474
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Handelsstreit zwischen USA und China verschärft sich wieder

Beitragvon Excubitor » Mo 3. Jun 2019, 18:47

Xing News/ tagesschau.de Wirtschaft - "China im Handelsstreit mit USA - "Wenn sie kämpfen wollen, sind wir bereit""
http://www.xing-news.com/reader/news/ar ... igin=email

Kommentar
Apropos China. Morgen jährt sich das Massaker vom Tien'anmen-Platz zum 30. Mal, in dessen Zusammenhang auch an anderem Ort rund 10000 Menschen, vorwiegend Studenten, Arbeiter und einfache Bürger von chinesischen Eliteeinheiten abgeschlachtet worden sein sollen, nur weil sie etwas mehr Demokratie und Freiheit wollten. Weder internationale Politik noch Wirtschaft hat das jemals zum ernsthaften Thema gemacht und es hat nie spürbare Konsequenzen gegeben. Im Gegenteil, man hat die Chinesen weite Teile von Europas Wirtschaft bereits aufkaufen lassen und auch der deutsche Ausverkauf geht weiter, wenn auch vielleicht etwas vermindert. Heute besitzen die Chinesen durch die Dummheit der anderen eine Wirtschaftsmacht, welche sie in die Lage versetzt selbst ohne kriegerische Auseinandersetzung extremen weltweiten Druck ausüben zu können.

Anm.: Nachdem ich gestern eine seriöse Doku zum Thema des Massakers gelesen habe, scheint nun Einiges klarer, insbesondere warum Gorbatschow wahrscheinlich im selben Jahr in Deutschland nicht hat die Panzer auffahren lassen. Denn er war zur Zeit der Tien'anmen-Demos in China, und hat nichts getan. Möglicherweise, oder sogar wahrscheinlich, wollte er dasselbe Ergebnis in Deutschland in eigener Verantwortung nicht riskieren ...
Hintergrund Tien'anmen:

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ ... r-101.html
https://www.zdf.de/dokumentation/zdf-hi ... t-100.html (Video)
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 6978
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Terror, Amokläufe, Gewalt u. zunehmende Konflikte global

Beitragvon maxikatze » Di 4. Jun 2019, 08:17

AlexRE hat geschrieben:In einer FB - Gruppe zu diesem Artikel geschrieben:

Er wurde 65 Jahre alt

Schusswunde am Kopf: Kassels Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ist tot

(...)

Er wurde am frühen Sonntagmorgen in seinem Garten in Wolfhagen-Istha tot aufgefunden. Nach sicheren Informationen unserer Zeitung wies Lübcke am Kopf eine Schusswunde auf. Eine Waffe wurde nicht gefunden. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.

(...)


https://www.wlz-online.de/landkreis/reg ... 42083.html

>> Ich hoffe nicht, daß das die nächste Stufe der Eskalation ist und daß es ein Familiendrama oÄ und keine politische Tat ist. <<

Das hoffe ich auch. Wenn es doch eine politische Tat sein sollte, war der Täter ganz sicher ein Rechtsradikaler. Für diese Kreise war Dr. Lübcke ein rotes Tuch:

>> Am 14. Oktober 2015 fand in Lohfelden bei Kassel eine Bürgerversammlung zur dortigen Erstaufnahmeunterkunft des Landes Hessen statt. Empörten Zwischenrufern, die nach Angaben der HNA zum Teil aus dem Pegida-Umfeld stammten, entgegnete Lübcke, das Zusammenleben in Deutschland beruhe auch auf christlichen Werten wie etwa der Hilfe für Menschen in Not, und ergänzte:[5][6]

„Wer diese Werte nicht vertritt, kann dieses Land jederzeit verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen.“ <<

https://de.wikipedia.org/wiki/Walter_L%C3%BCbcke


Ein Selbstmord ist ausgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Tötungsdelikt aus, denn eine Schusswaffe wurde nicht gefunden. Hoffentlich kann der Täter ermittelt werden.
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.
Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906


Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15229
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Handelsstreit zwischen USA und China verschärft sich wieder

Beitragvon AlexRE » Di 4. Jun 2019, 08:39

Excubitor hat geschrieben:Im Gegenteil, man hat die Chinesen weite Teile von Europas Wirtschaft bereits aufkaufen lassen und auch der deutsche Ausverkauf geht weiter, wenn auch vielleicht etwas vermindert. Heute besitzen die Chinesen durch die Dummheit der anderen eine Wirtschaftsmacht, welche sie in die Lage versetzt selbst ohne kriegerische Auseinandersetzung extremen weltweiten Druck ausüben zu können.


Im Vergleich zu amerikanischen und britischen Investoren ist das chinesische DAX - Engagement gar nicht so gewaltig:

(...)

Größter institutioneller Investor im DAX war im Jahr 2016 die BlackRock Investorengruppe, mit einem Anteil von 10,2 Prozent am institutionellen Streubesitz des DAX, gefolgt von der Vanguard Gruppe mit 4,1 Prozent.

(...)


http://www.bpb.de/wissen/0ZUWM5,0,0,Akt ... ehmen.html

Ich glaube auch eher nicht, dass die Chinesen geneigt sind, ihre Geschäfte durch den politischen Missbrauch wirtschaftlicher Macht zu gefährden. Den Amerikanern traue ich das eher zu.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21474
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Handelsstreit zwischen USA und China verschärft sich wieder

Beitragvon Excubitor » Di 4. Jun 2019, 16:38

AlexRE hat geschrieben:
Excubitor hat geschrieben:Im Gegenteil, man hat die Chinesen weite Teile von Europas Wirtschaft bereits aufkaufen lassen und auch der deutsche Ausverkauf geht weiter, wenn auch vielleicht etwas vermindert. Heute besitzen die Chinesen durch die Dummheit der anderen eine Wirtschaftsmacht, welche sie in die Lage versetzt selbst ohne kriegerische Auseinandersetzung extremen weltweiten Druck ausüben zu können.


Im Vergleich zu amerikanischen und britischen Investoren ist das chinesische DAX - Engagement gar nicht so gewaltig:

(...)

Größter institutioneller Investor im DAX war im Jahr 2016 die BlackRock Investorengruppe, mit einem Anteil von 10,2 Prozent am institutionellen Streubesitz des DAX, gefolgt von der Vanguard Gruppe mit 4,1 Prozent.

(...)


http://www.bpb.de/wissen/0ZUWM5,0,0,Akt ... ehmen.html

Ich glaube auch eher nicht, dass die Chinesen geneigt sind, ihre Geschäfte durch den politischen Missbrauch wirtschaftlicher Macht zu gefährden. Den Amerikanern traue ich das eher zu.


Da kann man sehen wie clever die Chinesen sind. Genau diese (Fehl-)Einschätzung wird durch ihr Verhalten bewusst provoziert. Die Gefahr besteht nämlich nicht in irgendwelchen direkten DAX-Aktivitäten, das wäre viel zu auffällig. Das Problem sind die seit Jahren im Mittelstand erfolgenden Aufkäufe ganzer Unternehmen, die dann später gebündelt werden.
Politischer Missbrauch ist da gar nicht nötig. Das Prinzip funktioniert weltweit seit Jahren.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 6978
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

In Memoriam 04.06.1989 - Tien'anmen-Platz Beijing

Beitragvon Excubitor » Di 4. Jun 2019, 16:50

Zur Erinnerung an all die Opfer des Massakers auf dem Tien'anmen-Platz, im wesentlichen Studenten, Arbeiter und einfache Bürger, und den weit verzeigten Nebenschauplätzen auf denen noch mehr Menschen sterben mussten, nur weil sie etwas mehr Freiheit und Demokratie haben wollten.
Tien'anmen ist das Synonym für politischen Machtmissbrauch in China. Daran sollte sich jeder Politiker und jeder Wirtschaftsführer erinnern, der mit den Chinesen Geschäfte macht. Es offenbart die allgemeine Gleichgültigkeit und sogar Rücksichtslosigkeit globaler Politik, dass es bis heute keinerlei spürbare Konsequenzen in der Sache gegeben hat. Da muss sich auch das Kasperle-Theater der UNO mal fragen lassen, wozu es eigentlich seine Berechtigung hat.


https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ ... r-101.html
https://www.zdf.de/dokumentation/zdf-hi ... t-100.html (Video)
Zuletzt geändert von Excubitor am Do 6. Jun 2019, 17:03, insgesamt 1-mal geändert.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 6978
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Terror, Amokläufe, Gewalt u. zunehmende Konflikte global

Beitragvon Sonnenschein+8+ » Do 6. Jun 2019, 10:36

maxikatze hat geschrieben:
Ein Selbstmord ist ausgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Tötungsdelikt aus, denn eine Schusswaffe wurde nicht gefunden. Hoffentlich kann der Täter ermittelt werden.


Faschisten jubeln über den Mord

Auf dem faschistischen Blog „Political Incorrect“ (PI-News) wurde seine Privatadresse mehrfach veröffentlicht und zum Mord an ihm aufgerufen.

So braucht es auch heute niemanden wundern, dass die Rechten nach seiner Ermordung spotten. Im Internet finden sich zahlreiche Jubel-Nachrichten von FaschistInnen, die in dem Mord an Lübcke erst den Anfang einer Art „Säuberungswelle“ sehen.

Auch von Seiten der AfD gibt es zahlreiche verhöhnende Kommentare. So verglich etwa der AfD-Kreisverband Dithmarschen auf seiner Facebook-Seite den Tod von Lübcke mit dem Selbstmord von Jürgen Möllemann im Jahre 2003 und verneinte damit, dass es ein Mord war.


https://perspektive-online.net/2019/06/ ... Ep2rqTO7vw

ich weiss immer noch nicht, wie man über einen Mord ( egal wer der Täter ist oder Opfer Jubeln kann)
Bild
Benutzeravatar
Sonnenschein+8+
 
Beiträge: 12591
Registriert: Fr 8. Apr 2011, 14:52
Wohnort: irgendwo in Deutschland ;)

Re: Terror, Amokläufe, Gewalt u. zunehmende Konflikte global

Beitragvon AlexRE » Do 6. Jun 2019, 16:37

Wenn die nicht über Morde jubeln könnten, wären sie ja keine Fascisten ...
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21474
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Terror, Amokläufe, Gewalt u. zunehmende Konflikte global

Beitragvon maxikatze » Fr 7. Jun 2019, 08:36

AlexRE hat geschrieben:Wenn die nicht über Morde jubeln könnten, wären sie ja keine Fascisten ...


Dass sich Neonazis über den Tod des Politikers freuen, war klar. Die Freude allein darüber ist schon abscheulich.
Hoffentlich wird in alle Richtungen ermittelt und der Mord bleibt nicht unaufgeklärt. Es hieß in den Zeitungsberichten, dass der Schuss in unmittelbarer Nähe stattgefunden hat. Es wäre schön, man würde über den Stand der Dinge in einer Pressekonferenz informiert werden. Ich fürchte aber, dass man bei der Untersuchung noch keinen Schritt weiter gekommen ist. :(
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.
Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906


Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15229
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron