Bundespräsident Gauck

Hier können aktuelle Themen getrennt voneinander auf gesonderten threads erörtert werden.

Re: Gauck triit ab und dann?

Beitragvon Excubitor » Sa 1. Okt 2016, 19:15

AlexRE hat geschrieben:
Excubitor hat geschrieben:Kurier - "Ein Muslim mit iranischen Wurzeln als Deutschlands nächster Präsident?"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/po ... li=BBqg6Q9


Ich kenne den Mann nicht, aber wenn Gabriel ihn für geeignet hält, wird er vermutlich ungeeignet sein:

SPD-Parteichef Sigmar Gabriel lässt insofern aufhorchen, als er den 48-jährigen Kermani für "geeignet" hält.


Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass Gabriel irgendwann irgendwas oder irgendwen richtig eingeschätzt hätte.


Gabriel ist nicht dumm. sondern wenigstens bauernschlau. Er braucht Punkte für die nächsten Wahlen und hofft, wie schon des Längeren auch die CDU, bei der muslimischen Wählerschaft solche machen zu können... Von anderen Wählern bekommt er ja keine mehr...
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7327
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Bundespräsident Gauck

Beitragvon Staber » Sa 1. Okt 2016, 20:23

@ Excubitor
die Zahlen der Rechten durch die Decke schießen.


Aha. Es ist also von Vorteil, wenn man ein Moslem ist, keine deutschen Vorfahren hat, auch zwei Staatsangehörigkeiten besitzt , oder ist es von Nachteil, wenn man (zumal als Mann?) kein Moslem ist, deutsche Vorfahren hat und lediglich nurdie deutsche Staatsangehörigkeit besitzt!
Navid Kermani lehnt das Kreuz der Christen rundheraus ab und gerät bei islamischen Turnübungen in Ekstase. Trotzdem – nein: deswegen! – ist der deutsch-iranische Schriftsteller zum Liebling des Feuilletons avanciert und wird von den Eliten mit Auszeichnungen überhäuft.

Zitat Akif Pirincci
Mit Gauck waren wir ja schon einen Schritt vor dem Abgrund..mit Kermani ( wenn gewählt )einen Schritt weiter ? Sind wir wirklich auf die Wählerstimmen der Muslime angewiesen ,das diese Variante in Betracht gezogen wird! Die Erklärung Wolfgang Schäubles, ohne außer europäische Massenzuwanderung würden die Deutschen an „Inzucht“ zugrunde gehen, und die vorgeschlagene Wahl eines antichristlichen und antideutschen Immigranten zum Bundespräsidenten sind das allerletzte Tüpfelchen auf dem I.Lesen wir diese Mitteilung Schäubles falsch? Er möchte, das die „neuen Deutschen“ , die hier in Massen zuwandern, nicht an Inzucht zugrunde gehen?
Denn nur dort in deren Herkunftsländern, heiraten die Familien untereinander. Dafür möchte er, das wir "Vogelfreien" unsere Gene zur Verfügung stellen.
Das wird sicher dann bald politisch flankierend mit Geld unterstützt, weil , er ist Finanzminister. :lol: :lol:
Mein Schlußwort,das Endspiel hat begonnen… Wir oder Die, das steht zur Entscheidung an und wer sich zuerst aus der Deckung wagt, der wird wohl alles verlieren…
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8999
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Bundespräsident Gauck

Beitragvon AlexRE » Do 6. Okt 2016, 19:50

Die Nachfolgedebatte geht weiter ..


Bild
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22009
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Bundespräsident Gauck

Beitragvon AlexRE » Sa 5. Nov 2016, 19:51

Der übt offenbar schon das Runterleiern von Platitüden. Möglicherweise ist die Entscheidung, dass er BP werden sollen, hinter den Kulissen bereits gefallen ...

F.A.Z. exklusiv

Steinmeier sieht „tödliche Gefahr“ für die Demokratie

In einem Gastbeitrag für die F.A.Z. warnt der Außenminister mit Blick auf den Wahlkampf in Amerika und die Lage in Russland davor, dass Debatten nicht mehr auf Fakten basieren würden. Auch Deutschland müsste einige überlebenswichtige Regeln befolgen.

(...)


http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 12852.html
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22009
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Bundespräsident Gauck

Beitragvon Staber » Sa 5. Nov 2016, 23:58

Er würde also kein Bundespräsident sein, der auch mal die Regierung kritisiert - gut zu wissen.Der Herr Steinmeier hat das mit zu verantworten, was er jetzt bemängelt. Geschichte lässt sich nicht zurück drehen.Wenn ein Lehrer seinen Job verliert, nur da er bei Pegida mitläuft ,dann sehe ich auch eine Gefahr für unsere Demokratie*.Die "tödliche Gefahr für die Demokratie" sehe ich auch, schon länger , allerdings unter einem gänzlich anderen Aspekt: Die erheblichen Fehlentscheidungen der letzten Jahre fliegen uns immer mehr um die Ohren. Dies führt selbstverständlich zu einer Polarisierung der Gesellschaft, und wird dann in Konsequenz irgendwann auf der Straße ausgetragen werden. Diejenigen, die Hass, Brutalität und Totschlag gewohnt sind, werden dann ganz klar im Vorteil sein. Hier sei auf den Schulterschluss der Linksradikalität und des Politischen Islam hingewiesen. Die weichgespülte, alt gewordene bürgerliche Gesellschaft hat dem nichts entgegen zu setzen. Viele Politiker fördern fanatisch Randgruppen, anstatt sich um die Leistungsträger der politischen Mitte zu kümmern.Die Kanzlerin sagte: "Wir schaffen das".Der Bürger fragte:"Wer soll, was ,wie schaffen?"
Einfacher Ratschlag , Herr Steinmeier: hören Sie mal Herrn Kurz, Ihrem Außenministerkollegen aus Österreich zu. Klare Ansagen für eigene Interessen. Realpolitik ohne Angst vor Kritikern. Kein rum eiern. Nicht aller Leut´s Bückling sein. Dem eigenen Wähler verpflichtet handeln, wie Herr Kurz dies tut.
*viewtopic.php?p=85752#p85752
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8999
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Präsi-Poker

Beitragvon Excubitor » So 13. Nov 2016, 19:46

DIE WELT - "Darum geht es beim Präsidenten-Poker im Hause Merkel"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/po ... li=BBqg6Q9
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7327
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Bundespräsident Gauck

Beitragvon Uel » Mi 18. Jan 2017, 20:58

... ich habe gerade Ausschnitte der Abschiedsrede von Gauck gehört, die Wut trieb mich an die Tastatur: Der Gauckler hat mit seinem Alles-Und Nichts-Geschwätz seinem Namen alle Ehre gemacht ...

... "wir haben das demokratischte Land, das wir je hatten", ... in der GroKo Demokratur von Frau Dr. Merkel? ... zumindest gefühlt hatten wir zu Zeit von "Willy wählen" mehr Hoffnung auf Demokratie als unter Frau Dr. Merkel und J.-C. Juncker mit dessen Tricksereien, auch startete Brandt mit dem gigantischen Hochschulneubau Ende der 60e einen Versuch der Bildungsgerechtigkeit, der niemals mehr in diesem Umfang gewagt wurde.

... und Sicherheit ist auch relativ ... wenn man den politisch verkannten Prof. Ludwig Erhart ins Gedächtnis ruft, der 20 Jahre nach dem 2. Weltkrieg im Höhepunkt des Kalten Kriegs es schaffte, was Merkel nach 72 Jahren nicht mehr schafft: Deutschland aus Kriege heauszuhalten, die uns Nichts angehen. Der damalige Kanzler hat bockig Nein gesagt, als L. B. Johnson Geld und Soldaten für Vietnam verlangte!!! So konnte ich guten Glaubens zur BW, denn es war eine "Nie-Wieder-Krieg" Verteidigungsarmee. Und v.d. Leyen will nun den Militäretat wesentlich erhöhen, wegen was? Der unsicheren Lage? Agressoren, die Europa überrennen könnten, stehen auch Schlange an unsern Grenzen, ja wenn, -ja wenn sie sich gefühlt am Hindukusch, in der Ostukraine und Somalia befinden. Damit Probleme und Katastrophen in fernen Ländern befriedet werden, dafür gab es mal die UN, die wir bösartig entmachtet haben. "Deutschland muss so stark werden, wie es wirklich ist" - Nichts mehr von der Bonner-Understatemant-Politik, sondern das traditionell protzige Berliner Gehabe. Wir können es unsern Nachbarn nicht oft genug unter die Nase reiben: stärkste, größte und reichste Volkswirtschaft Europas und wundern uns, warum sie uns nicht alle gewaltig lieb haben.

... aber der Mann, der Nichts wirklich versteht, event. Nichts an sich heranlässt oder in altem machttreuen Denken verhaftet ist, kann noch besser: er watsch die als gefährliche Minderheiten ab, gruppiert sie in die Nähe von Rechten, wo sie doch Nichts weiter wollen, als Elemente des Schweizer Modells zu übernehme, -eine seit Jahrhunderten anerkannte Demokratie-: direktdemokratische Elemente wie die bundesweite Volksabstimmung.

... und dann die Vorsichtigen, die nicht wollen, dass globale Konzerne die nationalen, rechtlichen Sicherungen durch Handelsspezialgerichte ausschrauben, hat er auch als negative Gruppierung Rückwärtsgewandter ausgemacht.

Ich hätte mich bisher als tief überzeugten Demokraten, liberalen Wechselwähler und Werte-Europäer eines über den Kommerz hinaus weiterentwickelten sozialstaatlichen Europas bezeichnet. Jetzt muss ich mich mehrfach erwähnt in staatsabträglichen Randgruppen wiederfinden.

Was mich nach dem ersten Schock beruhigt: Ich habe in meinem längeren Leben schon viele wesentlich bessere Bundespräsidenten erlebt, die sich als werteverpflichtete Mahner und nicht als der momentanen Situation hörige Claqueure der Macht verpflichtet fühlten. Der Mann hat seine bundesrepublikanische Lehrzeit noch nicht hinter sich: hier kann man ruhig auch mal gegen die gerade vorherrschende Meinung sein.


Unser derzeitige Problem in Deutschland, der EU und des gesamten Westens ist: wir dürfen nicht so tun, als ob wir die Besseren sein, sondern wir müssen es werden. Und wenn wir es je geworden sein sollten, so haben wir es nicht wieder mal lautstark zu verkünden, sondern leise zu leben. Mehr Sein als Scheinen, klassisches Understatement, denn wenig Eliten auf der Welt sind so dumm, dass sie es nicht bemerken würden.

PS.: Ich habe möglicher Weise zu stark reagiert, nachdem ich jetzt die gesamte Rede (unendlich lang mit schönen pastoralen Worten, in der jede erkennbare Schärfe im Nachsatz geschickt wieder relativiert wird: http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Joachim-Gauck/Reden/2017/01/170118-Amtszeitende-Rede.html

Möget ihr selbst urteilen, aber die Sehnsucht nach militärischer Stärke aus neuem deutschen Selbstbewusstsein sowie mangelnde Sehnsucht (als Pfarrer seltsam) nach Gegenbewegungen zur auseinanderstrebenden Schere Arm-Reich ist m.A.n. schon zu erkennen. Soziale Probleme scheint er nur in mangelnder Bildung zu sehen. Ich jedenfalls kenne reichlich Leute, die trotz excellenter Bildung (Hochschulabschlüsse) in angespannten wirtschaftlichen Verhältnissen landeten.

Liebe Grüße
von Uel


Narrenhände beschmieren Hau(s)t und Wände! (Omas Spruch aktualisiert am Stand, 2016)

Vom organisierten Geld regiert zu werden ist genauso schlimm wie vom organisierten Verbrechen regiert zu werden. [Roosevelt-32.US-Präsident]
Benutzeravatar
Uel
globaler Moderator
 
Beiträge: 2704
Registriert: Do 18. Dez 2008, 22:50
Wohnort: NRW

Re: Bundespräsident Gauck

Beitragvon AlexRE » Mi 18. Jan 2017, 21:22

Ich hab`mir die Rede gar nicht erst angehört, so muss ich mich auch nicht ärgern. Aus Gründen der Aufklärung der Leserschaft des Forums muss man das auch nicht besprechen. Den Herrn durchschaut jeder politisch halbwegs denkfähige Mensch und die absolut Begriffsstutzigen lesen hier gar nicht mit.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22009
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Bundespräsident Gauck

Beitragvon Staber » Sa 18. Mär 2017, 13:06

Gauck dankt ab, Gott sei Dank. Das Beste , er hätte Merkel mitnehmen sollen.Endlich können wir einen Schlussstrich unter das Thema Gauck ziehen. Er hat (meiner Meinung nach) nie verstanden wie das deutsche Volk tickt.
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8999
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Bundespräsident Gauck

Beitragvon AlexRE » Do 23. Mär 2017, 11:41

Die Kanzel wartet auf Abholung. ;)

Mieterwechsel.jpg
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22009
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste